CDU: „Stadt und Gesellschaft müssen wachsam und wehrhaft sein!“

Christdemokraten verurteilen antisemitische Plakate und Brandanschlag auf das Haus eines jüdischen Ehepaares.

Die hannoversche CDU reagiert auf die Juden- und israelfeindlichen Plakate der rechtsextremen Partei "Die Rechte" ("Israel ist unser Unglück! Schluss damit!"), welche in der Stadt zu sehen sind, sowie auf den Brandanschlag auf das Haus eines jüdischen Ehepaares vom vergangenen Wochenende.

Der Parteivorsitzende der hannoverschen CDU, Maximilian Oppelt, erklärt hierzu:

"Die offen antisemitischen Plakate dieser Partei erinnern ganz bewusst an Parolen des Nazi- Blattes "Der Stürmer" aus der NS-Zeit. Wir müssen angesichts solcher widerwärtiger Tendenzen als Gesellschaft und auch als Politik wachsam und wehrhaft sein.

Wir fordern daher die Stadtspitze auf, alle rechtlichen Möglichkeiten zu prüfen und zu nutzen, um diese Plakate zu verbieten und zu entfernen. Es ist niemandem vermittelbar, dass die Stadt vor ein paar Wochen die demokratischen Parteien mit überpingeligen Vorschriften drangsaliert hat, ob Plakate 20 cm höher oder tiefer hängen sollen, und gleichzeitig eine vom Verfassungsschutz beobachtete Partei hier offen antisemitische Parolen verbreiten kann.

Wir sind geschockt von dem widerwärtigen Brandanschlag auf das Haus eines jüdischen Ehepaares in Hemmingen vom Wochenende. Gerade deshalb sind alle Demokraten aufgerufen, frühzeitig einzuschreiten und die Stimme zu erheben, wenn Antisemiten ihr verbales Gift in Form von solchen Plakaten versprühen."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben