CDU: Hannover braucht einen echten Neuanfang

Die hannoversche CDU kommentiert die heute vorgenommene Kandidaten-Nominierung der SPD für die Wahl des Oberbürgermeisters. CDU-Parteichef Dirk Toepffer MdL und sein Stellvertreter Maximilian Oppelt erklären hierzu:

„Hannover braucht einen echten Neuanfang - keinen aus der Not geborenen, personalpolitischen Schnellschuss. SPD-Verantwortungsträger haben unsere Stadt in die größte politische Krise ihrer jüngeren Geschichte geführt.

Damit muss jetzt Schluss sein!
 
Diese Entscheidung zeigt, die SPD hat aus der Rathausaffäre nichts gelernt.
Herr Schostok war nicht das alleinige Problem unserer Stadt; das noch größere ist die jahrzehntelange sozialdemokratische Monokultur im Rathaus, die am gescheiterten OB nur zu deutlich geworden ist. Herr Prof. Dr. Hansmann war viele Jahre lang selbst führender Teil dieser Kultur und kann deshalb auch nicht für einen wirklichen Neustart stehen. Er ist zudem gestützt und umgeben von denjenigen, die durch ihr Zuwarten und Nichthandeln die Krise mitzuverantworten haben und das System aus Filz und Günstlingswirtschaft an der Rathausspitze mitgetragen haben.
 
Die CDU freut sich deshalb darauf, mit ihm über einen Neuanfang oder ein Weiter So und um die besseren Rezepte für ein zukunftsfähiges statt einem verfilzten Hannover zu diskutieren.“
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben