Oppelt: MHH-Neubau ist ein Meilenstein für den Medizinstandort Hannover – Klinikneubau am Stadtfelddamm

„Die Entscheidung, den Neubau der MHH am Stadtfelddamm zu errichten, ist ein Meilenstein für den Medizinstandort Hannover. Mit der entwicklung hin zum Wissenscampus wird eine der modernsten Universitätskliniken Europas in unserer Stadt entstehen“, so der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Maximilian Oppelt zur heute verkündeten Entscheidung für den Neubau der Medizinischen Hochschule Hannover.

„Die kürzere Bauzeit für die Neubauten und die damit verbundenen geringeren Kosten für Interimsbauten bestärken die Entscheidung, am Stadtfelddamm zu bauen, statt an der Karl-Wiechert-Allee. Ein Neubau an der Karl-Wiechert-Allee hätte zudem jahrelange Staus und einen Verkehrsinfarkt an dieser viel befahrenen Straße bedeutet“, so Oppelt. Durch die räumliche Trennung von Campus und Baustelle könnten zudem Einschränkungen im laufenden Betrieb vermieden werden. 

 
„Jetzt zahlt sich die gute Planung des Wissenschaftsministeriums aus. Durch das angelegte Sondervermögen in Höhe von 1 Milliarde Euro ist die Finanzierung des Neubaus gesichert" so Oppelt. Die hannoversche CDU habe sich immer für diese gesicherte Finanzierung des Neubaus eingesetzt.
 
„Die CDU Hannover begrüßt die jetzt getroffenen Entscheidungen auch aus bauplanerischer Sicht. Diese ermöglichen es uns, die Flächen an der Karl-Wiechert-Allee anderweitig für die Stadtplanungen zu nutzen. Wir können uns auch sehr gut vorstellen, einen Teil der Flächen hier im Sinne von Umwelt und Natur zu entsiegeln. Die Stadt sollte außerdem in einen Dialog mit den vom Neubau betroffenen Kleingärtnern treten," so Parteivize Oppelt abschließend.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben