Bundesministerin Ursula von der Leyen soll für CDU Hannover-Stadt kandidieren

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen wird voraussichtlich zur nächsten Bundestagswahl in Hannover antreten, so Dirk Toepffer, Vorsitzender des Kreisverbands Hannover-Stadt. Der Kreisvorstand der hannoverschen CDU hat auf seiner gestrigen Vorstandssitzung eine entsprechende Empfehlung an die Mitglieder im Bundestagswahlkreis 42 gerichtet.

Toepffer: “Frau von der Leyen hat mir gegenüber ihr Interesse an einer Kandidatur bekundet. Ich gehe davon aus, dass die Mitgliedschaft der Empfehlung mit großer Begeisterung folgen wird. Es freut mich ganz besonders, eine so herausragende und beliebte Persönlichkeit und Politikerin bei uns begrüßen zu dürfen. Frau von der Leyen hat wie keine andere Politikerin in den vergangenen Jahren zur Modernisierung des Familienbildes in Deutschland beigetragen. Der südliche hannoversche Wahlkreis ist ihr wie auf den Leib geschnitten.“

In einer weiteren Entscheidung hat der Kreisvorstand der Mitgliedschaft empfohlen, im zweiten hannoverschen Bundestagswahlkreis erneut Rita Pawelski zu nominieren. „Mit Rita Pawelski“, so Toepffer,“ haben wir im Bundestag eine engagierte Lokalpatriotin und Kämpferin für die kleinen Leute, die in Hannover sehr bekannt ist und in allen Teilen der Gesellschaft Anerkennung findet. Darüber hinaus hat sich auch Rita Pawelski in besonderer Weise um die Belange der Familien verdient gemacht, sodass die hannoversche CDU mit ihren Personalentscheidungen heute durchaus eine Schwerpunktsetzung erkennbar gemacht hat.“

Der am 22. Mai 2008 im „Restaurant im Leineschloss“ (Beginn 19.00 Uhr) stattfindende Kreisparteitag, auf dem Frau von der Leyen Hauptrednerin ist, soll nun ebenfalls eine Empfehlung an die Mitglieder zur Kandidatur von Frau von der Leyen und Frau Pawelski aussprechen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben