„Der Lack der SPD ist ab“

Toepffer schlägt Ladeinfrastruktur für Elektroautos vor

„Mit dem Pedelec-Verleih erreicht die rot-grüne Ratsmehrheit in Hannover lediglich, dass eher Radfahrer auf Elektro-Räder umsteigen“, erklärt Hannovers CDU-Chef Dirk Toepffer zur Einführung einer einjährigen Testphase eines kostenlosen Pedelec-Verleihs in der Landeshauptstadt Hannover. 
 

„Elektro-Räder sind eine gute Sache, ohne Frage“, sagt Toepffer. „Aber so ein Verleih wird nur wenige Autofahrer dazu bewegen, auf Elektro-Räder umzusteigen“, ergänzt Toepffer. Vielmehr sei eine flächendeckende Ladeinfrastruktur notwendig, damit Autofahrer Elektroautos tatsächlich auch eine Chance geben. In der Landeshauptstadt gebe es viel zu wenige Zapfsäulen für Elektroautos. So werde kein einziger Autofahrer aufgemuntert, sich für ein Elektroauto zu entscheiden“, so Toepffer weiter. 

 
Aber genau das störe scheinbar weder den Oberbürgermeister dieser Stadt noch seine Partei. Dass die Grünen sich wie üblich offensichtlich fürs Radfahren stark machten, liege in der Natur der Sache. Etwas anderes sei von ihnen nicht zu erwarten. Aber die Ankündigung der SPD, die sonst immer verlautbaren lasse, wie wichtig ihnen doch Arbeitsplätze seien und wie stark sie sich angeblich für Arbeitnehmer mache, sei für die niedersächsische Automobilindustrie ein schwarzer Tag. „Der Lack der SPD scheint eben ab zu sein. Sie schließen sich hier einer verhängnisvollen Entwicklung an“, sagt Toepffer. Erst im Juni wurde bekannt, dass der Continental-Konzern keine kompletten Motoren mehr für Elektro-Autos bauen werde. 
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben