Senioren Union: Mehr Sitzgelegenheiten an Ersatzhaltestellen der Stadtbahn

Die Senioren Union Hannover-Stadt bemüht sich in einem Schreiben an den infra-Geschäftsführer Stefan Harcke darum, dass Ersatzhaltestellen der Stadtbahn, die für eine nicht unerhebliche Dauer bei Bauarbeiten eingerichtet werden, mit Sitzgelegenheiten ausgestattet werden. 
 

Der Vorsitzende der Senioren Union Michael Wiedemann hält dieses im Interesse von alten, kranken oder behinderten Fahrgästen für erforderlich. Als Beispiel könne die Ersatzhaltestelle Schaumburgstraße der Linien 4 und 5 angeführt werden, die im Rahmen der Bauarbeiten an Hochbahnsteigen eingerichtet worden ist. Hier seien keinerlei Sitzgelegenheiten vorhanden. Es sei von vornherein abzusehen gewesen, dass die Ersatzhaltestelle für mehrere Monate benötigt würde. 

 
Michael Wiedemann: „Wir erwarten bei einer Ersatzhaltstelle als Übergangslösung keinen Komfort wie Überdachung u.ä., aber einige unfallsichere Sitze oder eine Bank mit angemessener Sitzhöhe.“ Die Senioren Union habe den Eindruck, dass bei der Planung der Bauarbeiten den Belangen der alten, kranken oder behinderten Fahrgäste mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden könne. Sie bittet, die Belange mit angemessenem Gewicht  in die Bauplanungen für die Stadtbahn einzubeziehen.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben