„Die Angst im Nacken“

CDU-Chef Dirk Toepffer zum 500-Millionen-Investitionsprogramm

„Stefan Schostok sitzt die Angst im Nacken“. Mit diesen Worten kommentiert Hannovers CDU-Chef Dirk Toepffer die Pläne von OB Stefan Schostok für ein 500 Millionen schweres Investitionsprogramm. Das Programm, so Toepffer, habe vornehmlich ein Ziel: Es sollen schon jetzt die Weichen für eine Wiederwahl des bislang farblosen Hauptverwaltungsbeamten gestellt werden. 
 

Toepffer: “Seit seinem Einzug in das Rathaus agiert der OB blass und kraftlos. Für die ersten zwei Jahre seiner Amtszeit bleiben lediglich ein von der Mehrheit der Hannoveraner unbemerkter Bürgerdialog und eine völlig missglückte Kommunikationsstrategie bei der Neuordnung seiner Dezernentenrunde in Erinnerung.“ Um seine Wiederwahl dennoch abzusichern, habe Schostok, so Toepffer weiter, erneut die Spendierhosen angezogen und plane ein weiteres Mal, die Hannoveraner hinter die Fichte zu führen. 

Toepffer: “Was mit dem Straßenausbauprogramm so wunderbar geklappt hat, will Schostok nun ein zweites Mal versuchen. Er verteilt Geschenke, die die Bürger dann irgendwann selbst bezahlen müssen. Denn eines ist sicher: Ob hoher Zinssatz oder niedriger Zinssatz. Schulden müssen irgendwann zurückgezahlt werden!“
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben