Wasserstadt: Mehrheit der Grünen im Bezirksrat Linden-Limmer geht baden!

Gemeinsame Position von Rot-Grün auf Stadtebene ebenfalls unklar!

„Die Grünen in Linden-Limmer sind bereits offenkundig jetzt schon uneinig und lösen sich aufgrund der Beschlüsse vom Sonderparteitag zur Wasserstadt langsam auf."

"Die Mehrheit im Bezirksrat hat es sie bereits auf alle Fälle gekostet!“, stellt der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Jens Seidel zum Parteiaustritt eines bislang grünen Bezirksratsmitgliedes in Linden-Limmer fest.

„Auch auf Ratsebene knirscht es – trotz der gegenteiligen Beteuerungen von Frau Kastning und Herrn Hermann – gewaltig. Da die Grünen – wie so oft – keine klare Position beziehen wollen (z.B. bei der Frage der Obergrenze der Bebauung), sind jetzt sogar die eigenen Mitglieder unzufrieden“, kommentiert Seidel und führt weiter aus: „Die grüne Forderung nach einer autofreien Wasserstadt ist aufgrund der geplanten Bebauung völlig verfehlt und dient ganz klar der Gängelung und Bevormundung mündiger Bürger, zumal die Grünen gleichzeitig keine Pläne haben, wie die Wasserstadt mit dem ÖPNV in ausreichender Weise erschlossen werden soll!“

„Hier zeigt sich mehr als deutlich, dass grüne Ideologie inzwischen so weit getrieben wird, dass die eigenen Mitglieder diese nicht mehr aushalten und lieber – per Parteiaustritt – die „Flucht nach vorn“ antreten. Da die Grünen gemeinsam mit den Linken nunmehr in Linden-Limmer keine Mehrheit mehr haben, erwarten wir, dass Bezirksbürgermeister Grube zurücktritt und den Weg für eine Neuwahl eines / einer Bezirksbürgermeisters / Bezirksbürgermeisterin frei macht!“, so Seidel abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben