„Matthias Waldraff klarer Punktsieger beim HAZ-Forum“

CDU-Vize Maximilian Oppelt: „Waldraff war meinungsstark, sachlich und konkret – SPD-Kandidat mit vielen Phrasen und ausweichenden Antworten bei wichtigen Fragen“

Die hannoversche CDU zeigt sich mit dem Verlauf der Diskussion der drei OB-Kandidaten beim HAZ-Leserforum sehr zufrieden. Der stellvertretende Vorsitzende der hannoverschen CDU, Maximilian Oppelt, kommentiert wie folgt: 
 

„Matthias Waldraff hat als klarer Punktsieger beim HAZ-Forum überzeugt - unser Kandidat war meinungsstark, sachlich und konkret. Während Waldraff seine Positionen klar umrissen und viele kommunalpolitische Schwächen bei SPD und Grünen eindeutig benannt hat – hat der SPD-Kandidat sich oft in Allgemeinplätze  und Phrasen geflüchtet, klare Antworten auf wichtige Fragen z.B. bei D-Linie oder Cityring-Rückbau verweigert und sich thematisch mehrfach der lokalpolitischen Diskussion in Richtung Bundespolitik entzogen.“ 

 
Waldraff hat die eigene Position bei den Themen wie Verkehrspolitik, Flüchtlingsunterkünfte oder Wissenschafts- und Schulpolitik deutlich herausgearbeitet und klar gemacht, dass die rot-grüne Stadtführung und die Ratsmehrheit bei vielen Fragen „über die Köpfe der Bürger hinweg“ und aus „purer Ideologie“ entscheide. Es brauche zukünftig eine „echte Beteiligungskultur“ der Bürgerinnen und Bürger. Hannover werde insgesamt „unter Wert regiert“. Matthias Waldraff nutzte auch die Gelegenheit, seine mehrfach getätigte Äußerung, dass in Hannover „der rot-grüne Filz geknackt“ werden müsse, noch einmal näher zu erläutern und führte u.a. aus, dass diese Äußerung sich keineswegs gegen die vielen „fleißigen und exzellenten Mitarbeiter der Stadtverwaltung“ gerichtet habe. Waldraff dementierte auch die von interessierten Kreisen gestreute Behauptung, er wolle Stellen in der Verwaltung streichen, ganz nachdrücklich. Dies sei „schlicht die Unwahrheit“, er habe nichts dergleichen gefordert. 
 
CDU-Vize Oppelt greift die SPD für diesen in den letzten Wochen gepflegten Wahlkampfstil scharf an: „Der SPD-Kandidat tut auf offener Bühne immer nett und freundlich, aber seine Leute arbeiten im verborgenen mit Schmutzeleien und Unwahrheiten. Es wird versucht, die Mitarbeiter der Verwaltung gegen Herrn Waldraff in Stellung zu bringen. Dabei wird bewusst die Unwahrheit gesagt und gestreut, unser Kandidat wolle Personalabbau in der Stadtverwaltung betreiben. Das Zutrauen in den eigenen Kandidaten scheint bei der SPD nicht besonders groß zu sein, wenn man zu solch bösartigen und frei erfundenen Vorwürfen gegen den Mitbewerber greifen muss. Wir werden als CDU auch in Zukunft fair spielen und fordern den SPD-Kandidaten auf, seine Leute umgehend zurückzupfeifen!“ 
 
Die anwesenden HAZ-Leser sahen den Verlauf des Forums mehrheitlich ähnlich: Bei einer Abstimmung nach der Debatte stimmten 40 Leser für Matthias Waldraff, 30 für den SPD-Kandidaten und 13 für den Grünen-Kandidaten.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben