Weil sagt nur die halbe Wahrheit

CDU-Landtagskandidat kritisiert Unaufrichtigkeit seinesMitbewerbers

Der CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis 25, Jens Emmelmann, hat empört auf Äußerungen seines möglichen Mitbewerbers, des SPD-Spitzenkandidaten Weil, zur Schaffung einer weiteren Integrierten Gesamtschule (IGS) reagiert.

Emmelmann: „Weil will in Bothfeld Versäumnisse von CDU und FDP erkannt haben, weil in diesem Stadtteil immer noch keine IGS vorhanden ist. Auf diese Weise suggeriert Weil, die Landesregierung würde eine solche Schule in Bothfeld verhindern. Tatsache ist jedoch, dass die Stadt noch gar keinen Antrag gestellt hat, um eine solche Schule einzurichten.“

Darüber hinaus wies Emmelmann darauf hin, dass Schülerinnen und Schüler aus Bothfeld die Möglichkeit hätten, die IGS Vahrenheide-Sahlkamp zu besuchen, deren 5. und 6.Klassen zurzeit nicht voll ausgelastet sind. Der von  der SPD und insbesondere Weil immer wieder behauptete große Bedarf an zusätzlichen Gesamtschulen könne wohl doch nicht so groß sein, wie dies immer dargestellt wird.

Emmelmann abschließend: „Weil sollte lieber vor der eigenen Haustür kehren und endlich die Einrichtung von Oberschulen im Stadtgebiet ermöglichen. Statt in dieser Weise auf den Wunsch zahlreicher Eltern auf Schaffung solcher Schulen einzugehen, ist Weil leider noch immer in der ideologisch geprägten Schuldiskussion vergangener Zeiten gefangen. Weil sollte endlich die schulpolitische Realität in Niedersachsen zur Kenntnis nehmen und nicht weiter diese völlig unnötige Ideologiediskussion fortführen.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben