Stellt Thomas Klapproth, sportpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion, nach der Sitzung des Sportausschusses am Montag fest.

„Die CDU-Ratsfraktion fordert seit Jahren, dass die Übungsleiterzuwendungen sowie die Zuschüsse zu den Sportplatzpflegekosten erhöht werden.

Vereine leisten gerade in der heutigen Zeit wichtige, unersetzliche Beiträge. Zum einen übernehmen sie vielerorts die Nachmittagsbetreuung für Kinder und Jugendliche bzw. in Kooperationen mit Schulen auch das Nachmittagssportangebot in Ganztagsschulen.

Zum anderen leisten sie gerade im Jugendbereich einen wichtigen Beitrag zur Integration, da durch Spiel und Sport sprachliche und kulturelle Unterschiede überwunden und ausgeglichen werden können“, erläutert Klapproth die Zielrichtung der Forderung.

„Alles dies können die Vereine jedoch nur leisten, wenn sie über gut qualifizierte Übungsleiter verfügen, die den Kindern und Jugendlichen auch die entsprechenden Grundlagen vermitteln bzw. Hilfestellung leisten können. Außerdem benötigt man für viele Sportarten gepflegte Vereinssportanlagen. Die professionelle Instandhaltung solcher Anlagen ist aufgrund der steigenden Kosten für Wasser und Düngemittel schwierig. Aus diesem Grund sind die Vereine auf unsere Hilfe und Unterstützung zwingend angewiesen genauso wie wir von der hervorragenden Arbeit der Vereine profitieren“, begründet Klapproth. „Dies scheint Rot-Grün nach Jahren auch endlich deutlich geworden sein, was die gestern vorgelegten Haushaltsanträge zu diesen beiden Themen deutlich gezeigt haben.“

„Die CDU-Ratsfraktion hofft, dass Rot-Grün sich in Zukunft viel eher unserer Anträge annimmt, damit wir im Sportbereich weitere positive Veränderungen bewirken können“, so Klapproth abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben