Dirk Toepffer: Land Niedersachsen fördert Mehrgenerationenhaus in Döhren mit 5.000,00 Euro ab 2012

Hannover. Am Rande der Beratungen im Sozialausschuss des Niedersächsischen Landtages informierte der CDU-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Dirk Toepffer, dass das Mütterzentrum/Mehrgenerationenhaus Döhren e.V. ab dem Jahr 2012 eine Förderung in Höhe von bis zu 5.000,00 Euro durch das Land Niedersachsen (Sozialministerium) erhalten werde. Zusätzlich werden die beteiligten Kommunen denselben Förderungsbeitrag zur Verfügung stellen.
Das neue Bundesförderprogramm wird im Januar 2012 an den Start gehen und sieht eine Förderung von 450 Mehrgenerationenhäusern vor.

Die Bewerbungsphase startet im Sommer 2011. Dafür sollen rund 50 Millionen Euro für die Jahre 2012 bis 2014 zur Verfügung gestellt werden. Jedes Haus erhält einen jährlichen Zuschuss von 30.000,00 Euro, die weiteren 10.000,00 Euro müssen von Dritten aufgebracht werden. Das Land Niedersachsen stellt hierbei eine Förderung von 5.000,00 Euro zur Verfügung. Dirk Toepffer zeigte sich erfreut, dass auch die niedersächsischen Mehrgenerationenhäuser, welche bislang vom Bund oder vom Land eine Förderung erhielten und nicht in das Bundesförderprogramm aufgenommen werden können, eine Unterstützung in Höhe von bis zu 10.000,00 Euro pro Jahr (Landesförderung zzgl. Kommunale Förderung) erhalten.

„Die meisten Mehrgenerationenhäuser in Niedersachsen konnten die Zeit seit Einführung des ersten Förderprogramms erfolgreich nutzen und leisten eine hervorragende Arbeit. Sie unterstützen mit ihren vielen freiwilligen Engagierten berufstätige Eltern ebenso wie pflegende Angehörige", führte Dirk Toepffer an.

„Ich freue mich, dass in den vergangenen Jahren in Niedersachsen viele den örtlichen Gegebenheiten entsprechende individuelle Angebote entwickelt und bereitgestellt wurden. Das Mütterzentrum/Mehrgenerationenhaus e.V. in Döhren feierte vor kurzem sein 25. Jubiläum. Als zentrale Anlaufstelle in allen Fragen des Alltags bietet diese Einrichtung langjährige Erfahrung und kompetente Unterstützung. Die niedersächsische CDU-Landtagsfraktion wird sich daher dafür einsetzen, dass die Mehrgenerationenhäuser im Rahmen des neuen Förderprogramms nachhaltig etabliert und langfristig in lokale Infrastrukturen eingegliedert werden“, so Dirk Toepffer.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben