Die deutsche Wirtschaft bleibt auf Erfolgskurs: Der Arbeitsmarkt profitiert vom kräftigen Aufschwung. Volle Auftragsbücher bewegen immer mehr Be trie be zu Neueinstellungen. Die Unternehmen suchen so viele neue Mit ar bei ter wie seit vielen Jahren nicht mehr.

•    Nach dem starken Wirtschaftswachstum von 3,6 Prozent im Jahr 2010 haben die Wirt - schafts forschungsinstitute auch ihre Prognosen für das Jahr 2011 auf bis zu drei Prozent deutlich nach oben korrigiert.
•    Die Nachfrage nach Arbeitskräften legt weiter zu. Im März waren 442 000 freie Arbeits stel - len gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Anstieg von 122 000.
•    Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März gegenüber dem Februar um mehr als 100 000 auf rund 3,2 Millionen gesunken. Das waren zugleich 350 000 weniger als vor einem Jahr.
•    Fast 380 000 Menschen mehr als 2010 sind sozialversicherungspflichtig Vollzeit beschäftigt.
•    Die Jugendarbeitslosigkeit ist im Jahr 2010 um über 40 Prozent gesunken: Um 124 000 ar - beits lose Jugendlichen auf rund 178 000.
•    Im vergangenen Jahr konnten insgesamt etwa eine Million Arbeitslosengeld II-Empfänger in Ar beit und Ausbildung vermittelt werden. Dies sind 17 Prozent mehr als 2009 – die höchste Quo te seit vier Jahren.

Nach der Außenwirtschaft stützt zunehmend auch die Binnennachfrage den Aufwärts¬trend. Dies unterstreicht den Kurs der CDU-geführten Bun des re gie rung in der Arbeits - markt- und Wirtschaftspolitik.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben