Deutschland ist bisher deutlich glimpflicher durch die Krise gekommen als die anderen Industriestaaten. Möglich wurde dieser Erfolg durch gemeinsame Anstrengungen von Arbeitnehmern, Arbeitgebern und der CDU-geführten Bundesregierung.

- Deutschland hat wieder mehr als 40 Millionen Erwerbstätige. Das sind mehr als im Frühjahr 2008 – vor der Krise.

- Die Zahl der Arbeitslosen sank gegenüber dem Vorjahresmonat um mehr als 200 000.

- Nur in Deutschland sank die Arbeitslosenquote sogar gegenüber dem Frühjahr 2008 – um vier Prozent. EU-weit stieg sie in diesem Zeitraum um 43, in den USA sogar um 100 Prozent.

- Anfang 2010 wurden knapp eine Million Arbeitnehmer durch die von der Bundes regierung vorübergehend ausgeweiteten Instrumente, wie z.B. durch die Kurzarbeit, unterstützt.

- Die Konjunktur zieht wieder an. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im ersten Quartal 2010 um 1,7 Prozent. Die deutsche Industrie hatte im März 31 Prozent mehr Aufträge als im Vorjahresmonat.

- Die deutsche Inflationsrate lag 2009 mit 0,2 Prozent unter dem EU-Durchschnitt. Die Neuverschuldung war mit 3,3 Prozent die drittniedrigste im Euroraum.

Es gibt deutlich positive Zeichen. Damit besteht Hoffnung, dass Deutschland in dieser Krise ein massiver Anstieg der Arbeitslosigkeit und die entsprechenden sozialen Konsequenzen erspart bleiben – auch Dank konsequenten Handelns der Bundesregierung unter der Führung von Bundeskanzlerin Angela Merkel!

Inhaltsverzeichnis
Nach oben