CDU Kreisverband Hannover-Stadt trauert um Rainer Lensing

Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Rat der Landeshauptstadt Hannover stirbt im Alter von 66 Jahren an einem Herzinfarkt

Die Nachricht vom Tod unseres Fraktionsvorsitzenden kam für uns alle völlig überraschen und hat die gesamte Partei tief betroffen und in Trauer versetzt“, so der bestürzte Parteichef Dirk Toepffer. Weder für die Familie, noch für Freunde und Vertraute gab es Vorzeichen für eine Erkrankung.
Rainer Lensing wird eine große Lücke in unseren Reihen hinterlassen. Während seiner 30-jährigen Parteizugehörigkeit hat er mit großem persönlichem Engagement maßgeblich die hannoversche Politik mitgestaltet.

Von 1981 bis 1996 war Rainer Lensing Bezirksratsherr im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide. Von 01.11.1981 bis zum 31.10.1991 war er stellv. Vorsitzender der CDU im Stadtbezirksrat. Dem Rat der Landeshauptstadt Hannover gehörte er von 1996 bis zu seinem Tode an. Von 1999 bis 2001 war er stellv. Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion und seit 2001 deren Vorsitzender. Als Mitglied des Kreisvorstandes der CDU Hannover-Stadt und als Vorsitzender des Ortsverbandes Bothfeld-Vahrenheide hat er sich mit hohen Maß für die hannoversche CDU eingesetzt.
Durch sein pflichtbewusstes uns verantwortungsvolles, aber auch menschliches Engagement genoss er auch beim politischen Mitbewerber ein hohes Ansehen.

Neben seiner Tätigkeit für die CDU engagierte sich Rainer Lensing sehr für die Belange der Arbeitnehmerschaft und schloss sich bereits im Jahr 1979 der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), den CDU-Sozialausschüssen, an.
Er war über Jahre Kreis- und Bezirksvorsitzender der Sozialausschüsse Hannover. Von 1995 bis 2009 stand er dem Landesverband Hannover vor, wurde mit der Amtsübergabe zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Seit 1993 gehörte er dem Bundesvorstand an und wurde im Jahr 2005 zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden gewählt. Innerhalb der CDA in Niedersachsen war er ebenfalls Stellvertreter im Vorsitzendenamt.

Auf der Gewerkschaftsebene gehörte Rainer Lensing der damaligen Angestelltengewerkschaft (DAG), der späteren Ver.di an und war Mitglied in der Ortsberufsgruppe, der Tarifkommission und im Gewerkschaftsrat. Im Ver.di-Landesverband Niedersachsen / Bremen war er lange stellvertretender Landesvorsitzender

Sein weiteres Anliegen war der Johanniterorden.
Hier engagierte sich Rainer Lensing im Ortsverband Hannover-Leine, dem Regionalvorstand Niedersachen Mitte und war Mitglied im Bundesvorstand der Johanniter-Unfallhilfe. Im Johanniterorden war er Ehrenritter.

Darüber hinaus engagierte sich Rainer Lensing in vielen Vereinen. Er gründete den Traditionsverein Klein Buchholz e.V. und trug somit erheblich zu der Aufwertung und Vielfältigkeit des Stadtteils bei. Er gehörte dem Sport- und Schützenverein an, war Vorsitzender des Bildungswerks Niedersachsen e.V. und der Gemeinschaft Evangelischer Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Niedersachsen. Wirkte in der Berufsgenossenschaft, den Krankenkassen und war Schöffe am Amtsgericht.

Für seine außergewöhnlichen Verdienste wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen und er trug die Verdienstmedaille der Deutschen Angestelltengewerkschaft.

Mit seinem plötzlichen Tod haben wir nicht nur einen Parteikollegen, sondern auch einen guten Freund verloren. Wir werden Rainer Lensing als einen unermüdlichen Streiter für seine Überzeugung in Erinnerung behalten.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben