Wer soll das bezahlen? - Künftige Intendantin der Festwochen kostet 150.000 Euro

„Kulturdezernentin Drevermann soll endlich die Zahlen offen legen“, fordert Jens Albrecht, Leiter des CDU-Arbeitskreises Kulturpolitik. „Es ist ja wunderbar, wenn man die Festwochen durch eine eigene Intendanz aufwertet, aber niemand weiß, ob die angeblichen Sponsoren die Kosten für diese Stelle über Jahre hinweg tragen werden. Zudem blockiert man bereits einen Teil der zur Verfügung stehenden Sponsorengelder wegen Frau Schweeger, die mit außertariflichen € 150.000 ein fürstliches Salär bezieht.“

„Mit den Sponsorengeldern könnte man eine ganze Reihe von Kulturprojekten unterstützen und zusätzlich eine Intendantenstelle bezahlen, falls man sich auch um kostengünstigere Alternativen gekümmert hätte,“ so Albrecht weiter.
„Die dürftige Informationspolitik von Frau Drevermann ist eine bodenlose Frechheit. So kann keine seriöse Personalpolitik gemacht werden.
Es ist zu befürchten, dass selbst Kulturdezernentin Drevermann den Überblick über diese Personalie verloren hat. Eine genau umrissene Arbeitsplatzbeschreibung ist bislang öffentlich nicht existent.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben